ADVERTISEMENT

Ripple: Japanische Miyazaki Bank beteiligt sich als Aktionär an MoneyTap

  • Mit der Miyazaki Bank ist die 37. japanische Finanzinstitution dem RippleNet basierten Projekt Money Tap als Aktionär beigetreten.
  • Money Tap verwendet das frühere xCurrent Protokoll von Ripple und verwendet daher momentan nicht XRP.

Der Präsident und CEO von SBI Holdings, Yoshitaka Kitao, gab gestern bekannt, dass sich mit der Miyazaki Bank die 37. japanische Finanzinstitution als Aktionär an Money Tap zu beteiligen wird. Die Smartphone-Anwendung wurde bereits vor zwei Jahren durch das Joint Venture des japanischen Konzern SBI (60%) und Ripple (40%), SBI Ripple Asia, für iOS und Android veröffentlicht.

Wie der offiziellen Pressemitteilung von SBI Holdings zu entnehmen ist, wird sich die Miyazaki Bank ab sofort an der „gemeindebasierten“ Finanzierung des Projekts beteiligen:

Auf der Grundlage ihrer Managementphilosophie der „Koexistenz und des gemeinsamen Wohlstands mit lokalen Gemeinschaften“ wird sich die Miyazaki Bank weiterhin in der gemeindebasierten Finanzierung engagieren, die zur Wiederbelebung der lokalen Wirtschaft beiträgt, und sie wird aktiv die reibungslose Bereitstellung von Mitteln und die Unterstützung für die Ausweitung der Geschäftsleistung der Kunden und die Wiederbelebung von Unternehmen fördern.

Die Anwendung basiert auf dem früheren xCurrent Protokoll von Ripple (jetzt im RippleNet integriert) und verwendet daher derzeit nicht den XRP Token. Ziel der Anwendung ist es sowohl grenzüberschreitende Zahlungen als auch für inländische japanische Zahlungen zu erleichtern und verbessern.

So sind Banküberweisungen in Japan nur zu begrenzten Zeiten möglich sind. Die App hingegen das Versenden von Überweisungen rund um die Uhr, wobei der Überweisung mittels eines Bankkontos, einer Telefonnummer oder eines QR-Codes getätigt werden kann. Weiterhin umgeht MoneyTap auch die Kosten, die im Zusammenhang mit bestehenden Bank- und Geldautomatengebühren in Japan anfallen und bietet komplett kostenlose Überweisungen, wie in der Pressemitteilung betont wird.

Hinzu kommt, dass Japans anhaltend hohe Interbankgebühren eine international einzigartige Situation darstellen. Durch die Bereitstellung der Finanzinfrastruktur der nächsten Generation wird MoneyTap zur Wiederbelebung der Wirtschaftstätigkeit und zur Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit beitragen, indem es ein solides Wettbewerbsprinzip auf die bestehenden starren Gebührenniveaus für die Zahlungsinfrastruktur anwendet.

Wie es in der Ankündigung von SBI Holding ferner heißt, arbeitet das Konsortium gegenwärtig an der Erweiterung der Funktionen um vorausbezahlte Gebühren und Peer-to-Peer Überweisungen.

Die zentrale Rolle von SBI für die Adaption von Ripple und XRP

Die SBI Holdings gilt als einer der wichtigsten Partner von Ripple in Asien. Das japanische Finanzkonglomerat hat in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder Ripple basierte Projekte in Japan angestoßen und umgesetzt. Die zentrale Persönlichkeit ist dabei SBI Holdings CEO Yoshitaka Kitao, der auch gleichzeitig Vorstandsmitglied von Ripple ist.

Das von SBI und Ripple geformte Joint Venture SBI Ripple Asia besteht aus 61 japanischen Banken, die mehr als 80% des Bankaktiva in Japan abdecken. Bemerkenswerterweise kündigte das Konsortium Ende des letzten Jahres an, dass es beabsichtigt bis zu 50% des Transaktionsvolumens des gesamten RippleNet einzunehmen, sobald die technologische Infrastruktur für die XRP basierte Zahlungslösung ODL (On-Demand Liquidity) bereitsteht, um Überweisungen von Japan an andere Banken in Südostasien zu senden.

Unsere Top-Empfehlung: Bitcoin, Ethereum, XRP und IOTA bei eToro kaufen
Brokerddtrgegr
Etoro

✔️ 15 Kryptowährungen kaufen
✔️ Bitcoin CFD mit Hebel
✔️ Versichert bis 20.000 €
✔️ PayPal, SEPA, Kreditkarte

etoro
**= Risikowarnung: 62% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Folge uns auf den Mond!

Folge uns auf den Mond!

Send this to a friend